Schall und Rauch

Wo Menschen in räumlicher Nähe zu anderen Menschen wohnen, gibt es immer wieder Reibereien. Um zwei ganz besondere Phänomene möchte wir uns alsbald kümmern und bedürfen Ihrer Zuarbeit. Zum einen geht es um auffälliges störendes Verhalten von erkennbar psychisch Kranken, zum anderen um den Rauch von Tabakkwaren und anderen verbrennenden Genussmitteln.

_______________________________________________________________________

Mieter werden nicht nur von körperlichen, sondern auch von geistigen und seelischen Krankheiten heimgesucht. Da gibt es Personen, die im Treppenhaus andere Mieter und deren Besucher auf mysteriöse Vorfälle hin ansprechen, anschreien oder gar mit einem Besenstiel Prügel androhen. Andere schließen sich selbst ein, lärmen so lange bis sie im Morgengrauen von Polizei und Feuerwehr befreit werden und behaupten dann, die verschworenen Nachbarn hätten ihnen das angetan. Wir möchten dabei die Rechtsverhältnisse auch unter Beachtung des Berliner Gesetzes über psychisch Erkrankte beleuchten und bitten um Schilderung Ihrer Erlebnisse zu diesem Thema.

Es gibt Personen die in der Wohnung rauchen und ab und zu das Raucherzimmer lüften. Andere rauchen konsequenterweise auf dem Balkon, um ihre Mitbewohner aber auch Wände und Decken der Wohnung zu schonen. Diese Raucher werden häufig mehr oder weniger freundlich von Nachbarn angesprochen, die sich von dem Rauch beeinträchtigt fühlen. Da gibt es COPT-Patienten, die sich selbst nicht mehr auf ihren Balkon wagen und andere Nichtraucher, deren Wohnung nach kaltem Rauch stinkt usw. Die Nichtraucher-Initiative Deutschland e.V. beschäftigt sich mit dieser Kollisionslage seit vielen Jahren. Sie vertritt die Nichtraucher und hat einiges an rechtlich relevantem Material zusammengetragen, was über folgenden Link einsehbar ist: https://www.nichtraucherschutz.de/nichtraucher-schutz/nichtraucherschutz/nichtraucherschutz_in_der_wohnung.html

Wenn Sie sich als Nichtraucher durch den Rauch oder als Raucher durch die Ansprache von seiten der Nichtraucher belästigt fühlen und ihr Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit weiterhin ausüben möchten, so melden Sie sich bei uns. Uns interessieren Konfliktfälle, aber mehr noch gelöste Streite, sei es durch das Verabreden von Lüftungszeiten oder das Ergreifen von baulichen Maßnahmen zur Veränderung der Strömungsverhältnisse an der Hauswand.

Ihre Schilderungen richten Sie bitte an info@mieterrat-wbm.de.

Kommentieren