Wurde Ihr Auto von der Parkräume KG abgeschleppt?

Auf dem Weg zur autofreien Stadt wird Parkraum gezielt verknappt. Wer in seiner Not (oder auch aus Bequemlichkeit) sein Kfz dort abstellt, wo dies verboten ist, muss damit rechnen, dass es umgesetzt wird. Dies kann auf öffentlichem Gelände durch Polizei und Ordnungsamt veranlasst werden, auf einem Privatgelände durch den Besitzer. Denn, wer in seinem Besitz gestört ist, hat das Recht die Störungsbeseitigung vorzunehmen bzw. durch einen Beauftragten vornehmen zu lassen. Bei der WBM ist dieser Beauftragte die Parkräume KG.

_______________________________________________________________________

Genauso wie  z.B. Supermarktbetreiber sich in ihrem Besitz gestört fühlen, wenn deren Parkplätze von Personen genutzt werden, die gar nicht Kunden sind, fühlt sich die WBM gestört, wenn in Baustellen, auf schraffierten Flächen ihres Geländes usw. geparkt wird. Im Rahmen der Selbsthilfe erfolgt die Beseitigung dieser Störung des Besitzes am Gelände durch das Entfernen das Kfz. Dieser an sich legitime Vorgang bekommt jedoch dann einen bitteren Beigeschmack, wenn das Abschleppunternehmen in einem Versteck lauert, bis der Fahrer ausgestiegen und um die nächste Ecke gebogen ist, um sich dann sofort des Autos zu bemächtigen. Wenn dann noch das Ablassen des Kfz vom Haken oder die Bekanntgabe seines Abstellortes von der Zahlung eines dreistelligen Eurobetrages abhängig gemacht wird, verschärft sich die Situation. Nicht zuletzt fühlen sich Anwohner belästigt, wenn das Abschleppen tief in der Nacht von lautem Motorengeheul, Kettengerassel usw. begleitet und bei grellem Scheinwerferlicht vonstatten geht.

Wer hat Erfahrungen mit den Mitarbeitern der Parkräume KG? Wurde Ihr Kfz unter Umständen abgeschleppt, die Sie für fair oder für unfair erachten? Haben Sie vielleicht Folgeschäden erlitten (z.B. im abgeschleppten Kfz verdorbene Lebensmittel oder verhungertes Haustier) oder wurde hier angemessene Vorsorge getroffen? Wurden Sie darauf angesprochen gegen ein Kopfgeld Falschparker zu denunzieren? Was können Sie über den Umgangston des Abschlepp-Personals und deren Bodyguards berichten?

Es sind ausdrücklich auch Schilderungen über positive Erfahrungen erwünscht, weil diese Verhaltensweisen eine Vorbildfunktion haben können.

Ihre Schilderungen richten Sie bitte an info@mieterrat-wbm.de.

7 Kommentare
  • Kaled D.
    Antworten

    Ich habe mein Auto auf einem EDEKA Parkplatz in Berlin Charlottenburg geparkt und habe kurz vor Feierabend eingekauft. Da der Wagen genausoweit geparkt war wie meine Wohnung habe ich erst mal die Einkäufe nach oben gebracht. 21:20 Uhr war das Tor schon zu und ich konnte nicht mehr rausfahren. Der Markt war zu und ich konnte niemanden mehr sehen. Mein Auto stand alleine auf dem Parkplatz. Ich habe niemanden behindern. Am Nächten Morgen wollte ich rausfahren und stellte fest, dass mein Auto weg war. Die Auskunfts- und Fahndungsstelle (030) 4664 – 709800 der Polizei bestätigte mir, dass das Fahrzeug abgeschleppt wurde. Ich habe die teure Hotline der Firma PARKRÄUME KG erhalten und die Info, dass ich keine Anzeige machen kann wegen Diebstahl oder Unterschlagung. Ich ging noch mal zur Polizeiwache. Eine freundliche Polizeibeamtin sagte mir, dass eine Anzeige nichts bringt, ich soll zivil dagegen klagen.
    Seit vier Tagen suche in mein Auto und kann es nicht in der Gegend finden. Kann mir jemand ein Tipp geben wo ich in Berlin suchen soll?

  • Rene Wappler
    Antworten

    Ich habe heute zwei Rechnungen in meinem Briefkasten von Parkräume KG gehabt: Einmal wird mir vorgeworfen, ich hätte auf dem Privatgelände (Tiefgarage) unrechtmäßig mein Auto abgestellt für ca. 1,5 h, wofür ich jetzt 149,00€ für die Beseitigung der Besitzstörung und für die vorbereitende Versetzung bezahlen soll.
    Zweitens soll ich noch 15,00€ für die Halterermittlung begleichen… Nicht nur das ich selber Mieter eines dort bin, wofür ich 70,00€ im Monat bezahle, sondern mein Auto war da, auf meinem Parkplatz geparkt…!! Außerdem wird mein Fahrzeug als Toyota bezeichnet, was ich aber garnicht fahre, sondern einen Mazda.

    Was ratet ihr mir?!

    • Nezihi
      Antworten

      Hallo Rene,

      ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht, allerdings wurde mein Pkw über Nacht verschleppt und die „Herausgabe“ von der Zahlung von knapp 300 € abhängig gemacht. Das Fahrzeug war aber gar nicht verbotswidrig geparkt. Ich habe es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen und diesen gewonnen. Der Rechtsstreit zog sich hin bis aus dem Herbst Winter wurde; der Behälter der Scheibenwaschanlage ist geplatzt. Das Wort „Herausgabe“ erweckt den Eindruck, dass der Pkw in einer Halle untergestellt ist und zur Verhütung schlimmer Folgen gesorgt wird. Tatsächlich stand das Auto monatelang unbewacht in einer miesen Gegend am Straßenrand, da die Parkräume KG nur über eine Geschäftsidee und ein paar Kontakte verfügt, nicht jedoch über einen Betriebshof. In deinem Fall kann ich mir nicht vorstellen, dass dich ein Richter zur Zahlung verurteilen würde, da ja der Anspruchssteller alles beweisen muss. Ich würde an deiner Stelle noch dem Kraftverkehrsamt schreiben, wie es sich mit dem Datenschutz verträgt, dass einem Dahergelaufenen auf einen bloßen Spruch hin deine Daten verraten wurden und dieser dich jetzt belästigt. Schreib mal hier in diesem Blog was die zu ihrer Rechtfertigung antworteten.

      Viele Grüße
      Nezihi

  • Carolina
    Antworten

    Ich habe meinen Motorroller in einer Wohnanlage (Berlin Kreuzberg Lindenstraße) abgestellt, in der ich wohne. Mein Roller wurde dort am letzten Morgen abgeschleppt und nun soll ich 350 Euro Strafe für die Abschleppkosten zahlen.
    Ich möchte gerne dagegen Einspruch einlegen aber ich glaube es ist deren Masche Leute „klein zu machen“ und das Geld zurück zu erpressen.
    Freue mich über jede Hilfe, die ich bekommen kann!
    Viele Grüße,
    Carolina

  • Martin V.
    Antworten

    Leider mussten wir auch eine unschöne Erfahrung mit der Firma Parkräume KG machen.

    Meine Frau ist freitags früh 6:00 Uhr von Zuhause losgegangen und bekam ein Schreck das Auto ist weg…. wurde das Auto gestohlen… wie soll Sie jetzt unsere Tochter zum Frühhort bringen und pünktlich um 7:00 Uhr am Stadtrand auf Arbeit sein?

    Meine Frau rief mich daraufhin besorgt und aufgeregt an das Auto ist weg wurde gestohlen!
    Ich habe daraufhin von Arbeit aus noch bei der Polizei angerufen und was musste ich dann erfahren…
    „Sie wurden abgeschleppt von Parkräume KG“ na klasse… Ich kenne diese Firma durch meine berufliche Arbeit als Hausmeister für eine andere Hausverwaltung nur zu gut, ohne Worte mehr sage ich dazu nicht.

    Also bin Ich aus der Nachtschicht von Marzahn schnell zum Alexanderplatz gefahren, Kind in den Hort gebraucht und meine Frau zur Arbeit ans Stadtende gefahren.

    In dieser Zeit habe ich bei Parkräume KG angerufen das verhalten wie erwartet unfreundlich und nötigend von dem Mitarbeiter. Ich habe versucht den Mitarbeiter zu erklären das Sie mein Fahrzeug zu Unrecht abgeschleppt haben, die Aussage des Mitarbeiter Sie haben Falsch in einer Feuerwehrzufahrt geparkt.
    Das Gespräch wurde einfach beendet und eine SMS mit Zahlungsaufforderung gesendet dann würde ich die Adresse erfahren wo das Auto ist.

    Wenn man so darüber nachdenkt können die Mitarbeiter (Abschleppfahrer) von Parkräume KG nicht mal lesen geschweige Grundstückskarten richtig erkennen eine Löschwassereinspeisung gleich Feuerwehrzufahrt, Öffentlicher Straßenland = Privatgelände?

    Nach Rücksprache mit Parkraum KG wurde mit mitgeteilt das man einen Auftrag von der WBM habe und mich das jetzt 281,44€ kosten.
    Ich habe mehrfach versucht mit dem Mitarbeiter der Hotline zu telefonieren ohne Erfolg man wurde weggedrückt Gespräche wurde einfach beendet und zuletzt wurde man blockiert.

    Ich bin gegen 8:30 Uhr dann bei der WBM vor Ort gewesen mit der Bitte um Unterstützung, die Mitarbeiter wollten erst das ich mich allein darum kümmere als ich meinte das kann nicht sein Ihre Auftragnehmer haben einen großen Fehler gemacht mit der Aussage das man von der WBM beauftragt wurde.

    Die WBM haben dann mit mir zusammen sich die Grundstückskarten angesehen und die Fotos wo ich eigentlich geparkt hatte… und siehe da das ist ja gar nicht unser Grundstück, worauf hin die die hilfsbereiten Mitarbeiter dann eine E-Mail an den Geschäftsführer von Parkräume KG gesendet haben.

    Etwa vier Stunden später habe ich erneut bei Parkraum KG angerufen und mir wurde die Adresse mitgeteilt wo das Auto abzuholen ist des Weiteren wurde meine anfallenden Kosten (Taxi, Telefon, Portokosten, KM pauschale für meine Fahrten, sowie die KM für die Fahrzeugrückführung, BVG-Ticket) nach meine Auflistung anstandslos erstattet.

    Dies ist meine Erfahrung!

  • Alexander B.
    Antworten

    Für Anwohner*innen aus den Berliner Stadtbezirken Lichtenberg, Hohenschönhausen, Weißensee und ggf. auch Marzahn: Mein Fahrzeug wurde in die Mahrzahner Straße 35 in 13053 Berlin geschleppt. Dabei handelt es sich um ein recht weitläufiges Industriegebiet. Ich empfehle deshalb, die Gegend gemeinsam mit einem/einer Bekannten, Freund/Freund o.ä. abzusuchen.

    Zum Sachverhalt: Ich hatte mein Fahrzeug auf einem zeitlich begrenzten Parkplatz in Berlin-Weißensee über Nacht abgestellt. Eine Behinderung anderer Fahrzeuge fand nicht statt. Weitere Fahrzeuge waren dort zu dieser Uhrzeit nicht abgestellt. Am frühen Morgen musste ich feststellen, dass das Fahrzeug offenbar umgesetzt worden ist. Über die zentrale Auskunfts-Nummer der Polizei wurde mir dies auch bestätigt. Den Aufenthalt des Fahrzeugs konnte ich dort aber leider nicht in Erfahrung bringen. Zumindest konnte man mir aber eine Nummer der für die Umsetzung verantwortlichen Firma, der Parkräume KG, nennen, die ich mehrfach vergeblich zu erreichen versuchte. Als mir dies endlich gelang, verlangte man von mir die Überweisung von mehr als 300 Euro. Vorher würde man mir den Standort meines Fahrzeugs nicht nennen. Hierzu wolle man mir eine SMS mit den Überweisungsdaten senden. Nachdem ich einige Zeit vergeblich auf den Erhalt der SMS gewartet hatte, rief ich erneut an und bat um Zusendung der Daten. Der Mitarbeiter schrie daraufhin ins Telefon: „Sie erhalten Ihre SMS!“ und knallte den Hörer auf. Die SMS kam dann tatsächlich an. In der Zwischenzeit suchte ich mit dem Fahrrad die Gegend ab – leider erfolglos.
    Mir blieb insofern keine Wahl, als den Betrag zu überweisen. Nachdem ich die Überweisung per Screenshot und WhatsApp-Mitteilung nachgewiesen hatte, nannte man mir schließlich die o.a. Adresse.

    Ich werde mich in jedem Fall juristisch beraten lassen, um ggf. einen Teil der als deutlich zu hoch empfundenen Summe zurück zu fordern – glücklicherweise verfüge ich über eine Rechtsschutzversicherung.

    Allen Betroffenen aus den o.a. Stadtteilen drücke ich die Daumen, dass sie ihr Fahrzeug vielleicht in der oben genannten Gegend finden werden.

  • Martin Müller
    Antworten

    Meine Erfahrungen sind ich wurde 2x abgeschleppt 1x in einer Parkbucht wo die Querstreifen verwaschen sind durch Witterung, heißt man konnte es nicht sehen und kann es immer noch nicht Dank der gesobau . Anzeige ist gelaufen bis zum Staatsanwalt so wurde abgelehnt ich wäre im Unrecht ich hätte da nicht stehen dürfen weil ich die Feuerwehrzufahrt blockiert hätte was völliger Quatsch ist. Das 2 x stand ichan einer Seite wo alle Fahrzeuge stehen und für mich ist es eine Parkflächen gewesen, wieder das Problem durch Witterung sind die Kennzeichnungen nicht mehr so gut zu sehen. Die Parkräume KG wieder sie haben eine Feuerwehrzufahrt blockiert naja da hätte ein Lkw mit voller Beladung durchgepasst also um genau zu sein 2 Autos nebeneinander. Fotos sind vorhanden aber das ist schon eine Sauerei das die das Drehen können wie sie Bock haben hat einer einen guten Rat was ich machen könnte ich will denen einen auswischen ? Die Polizei hat mir schon beim ersten Mal gesagt die dürfen das, dass ist Privatgrundstück die dürfen machen was sie wollen und dann noch nötigen und erpressen erst das Geld dann den Standort ist eine Frechheit sowas .

Kommentieren