Aktuelle Themen
Aktuelle Themen vom WBM Mieterrat
Interessante Mieterthemen
Interessante Themen vom WBM Mieterrat

Liebe Mieterinnen und Mieter,

im Bemühen um Mietermitbestimmung wurden aufgrund des Wohnraumversorgungsgesetzes als Interessensvertreter der Mieterschaft im Jahre 2016 Mieterräte gebildet. Der Mieterrat der WBM arbeitet seither für Ihre Interessen.

Hierbei spielen die aktuelle Mietenpolitik und die damit verbundenen Neubaumaßnahmen eine wichtige Rolle. Die geplanten Vorhaben sind erforderlich, damit die Mieten in Berlin nicht weiter so rasant steigen. Jedoch soll die Lebensqualität in den Quartieren erhalten bleiben oder sich verbessern. Dafür setzen wir uns ein. Übertriebene Nachverdichtungen, die zu venizianischer Enge führen, müssen ebenso verhindert werden, wie Londoner Verhältnisse, wo sich keine Privatperson das Mieten einer Immobilie in den Innenstadtbezirken leisten kann. Zusammen mit der Geschäftsführung der WBM, der Wohnraumversorgung Berlin, den Senatsverwaltungen, den Bezirken, politischen Parteien und einschlägigen Organisationen bemühen wir uns um eine die Lebensqualität erhaltende oder sogar verbessernde Quartiersentwicklung.

Selbstverständlich begleiten wir auch kritisch die Modernisierungs- und Instandhaltungsprojekte der WBM und schalten uns ein, wenn größere Quartiersbereiche betroffen sind. Hierbei ist uns besonders wichtig die Kriterien, die zur Durchführung von Modernisierungsmaßnahmen führen, transparent zu machen. Außerdem möchten wir im Vorfeld die Planung begleiten und die WBM aus Sicht der Mieter beraten und Anregungen geben. Wir werden uns auch dafür einsetzen, dass die Mieter rechtzeitig über Baumaßnahmen informiert werden, so dass eine Mitsprache noch möglich ist.

Gesetzliche Grundlage

Der Mieterrat wurde auf der Grundlage des Wohnraumversorgungsgesetzes – WoVG Bln – erstmals im Jahr 2016 von allen Mietern der WBM gewählt. Diese gesetzliche Vorgabe zur Bildung eines Mieterrates betrifft alle städtischen Wohnungsbaugesellschaften in Berlin. Sie und die Satzung zur Bildung von Mieterräten bei den landeseigenen Wohnungsunternehmen Berlins im Sinne des Artikels 2 §§ 6 und 7 WoVG Bln sind die Grundlage für unser Handeln.

Was kann der Mieterrat und was darf er nicht

Der Mieterrat bündelt gleichartige sowie sachlich berechtigte Interessen, Vorschläge, Kritiken und Anregungen größerer Mietergruppen und bespricht diese mit der WBM mit dem Ziel, einvernehmliche Lösungen zu erreichen. Der Mieterrat kann jedoch weder politische Beschlüsse noch Gesetze ändern. Er darf auch nicht in individuelle Vertragsangelegenheiten eingreifen und auch keine juristische Mieterberatung durchführen.

Liebe Mieterinnen und Mieter, wir möchten Sie ermuntern uns „ins Boot“ zu holen, wenn Sie Ideen zu Verbesserungen in Ihrem Wohnquartier haben und freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Sie können den Mieterrat in Mietersprechstunden direkt ansprechen. Diese finden im regelmäßigen Abstand in dafür bestimmten Einrichtungen statt. Beachten Sie bitte hierfür die Hinweise auf dieser Seite unter Kontakt. Dort finden Sie auch unsere Postanschrift und E-Mailadresse.

Ihr Mieterrat der WBM

Mitglieder

  • Stephanie Przybylski
    Stephanie Przybylski
  • Bernd Loob
    Bernd Loob
  • Henry Henning
    Henry Henning
  • Dr. Quoc Thang Nguyen
    Dr. Quoc Thang Nguyen
  • Carsten Lisecki
    Carsten Lisecki

Hier sehen Sie die fünf Mitglieder des Mieterrats der WBM, die sich neben ihrer Berufstätigkeit ehrenamtlich für Sie engagieren.

Abgrenzung zu den Mieterbeiräten

Mieterbeiräte existieren in den Ostbezirken Berlins schon seit vielen Jahrzehnten. Heutzutage haben sie die Aufgabe bei konkreten Problemen von Mietern in ihrem Einzugsgebiet untereinander und mit der Verwaltung der WBM zu vermitteln. Im Wohnraumversorgungsgesetz ist ihre Existenz anerkannt. Aufgaben, Rechte und Pflichten der Mieterbeiräte, insbesondere im Verhältnis zur Wohnungsbaugesellschaft sind in den „Leitlinien für Mieterbeiräte“ allgemein und darüber hinaus durch zweiseitige Abkommen geregelt.

Wenn Sie als Mieter ein Problem mit der WBM haben, dass Sie trotz redlichen Bemühens mit der Servicestelle der WBM und/oder der zuständigen Quartiersbetreuerin nicht bewältigen können, so wenden Sie sich bitte zuerst an den Mieterbeirat, zu dessen Zuständigkeitsbereich Ihre Wohnung gehört. Die Kontaktdaten können Sie der Website der WBM unter „Mieterbeiräte“ entnehmen. Sollte es jedoch im Umfeld Ihrer Wohnung keinen Mieterbeirat geben, so fassen Sie gemeinsam mit einigen Nachbarn ins Auge einen neu zu gründen. Dabei wird Ihnen die Servicestelle der WBM (Telefon 030 247 15700) z.B. durch Überlassen von Informationsmaterial behilflich sein.

Unabhängig davon, ob sich ein Mieterbeirat Ihres Problems annimmt oder nicht, bitten wir Sie darum, auch dem Mieterrat eine kurze Problemschilderung zukommen zu lassen. Zwar fallen Konflikte, die nur eine Mietpartei oder einige wenige betreffen, nicht in den Zuständigkeitsbereich des Mieterrates, jedoch kann sich ein strukturelles Problem dann abzeichnen, wenn viele Einzelfälle daran kranken. Daher sammeln und speichern wir die uns übermittelten Informationen nach verschiedenen Kategorien sortiert und werden aufmerksam, wenn gleichartige Probleme in entsprechender Häufigkeit auftreten.

Aktuelles

Interessante Mieterthemen

Untermiete

Angesichts steigender Mieten spielt mancher mit dem Gedanken einen Untermieter in die Wohnung aufzunehmen. Andere haben noch ganz andere Ideen, wie sie mit der von ihnen gemieteten Wohnung Geld [...]

Tod des Mieters

Unser Großvater wurde tot im Sessel sitzend aufgefunden. „Als hätte man die Batterien herausgenommen“, äußerte der Leichenbeschauer und die Verwandten, die schon in jedes Schrankfach geschaut [...]

Mieterhöhungen

Meist durch einen Boten zugestellt (damit Sie den Zugang nicht erfolgreich leugnen können) kann Ihnen eines ganz gehörig die Laune verderben, nämlich ein Mieterhöhungsverlangen des Vermieters. [...]

Kontakt

Sie erreichen uns

  • per E-Mail unter info@mieterrat-wbm.de
  • per Briefpost unter
    Mieterrat der WBM
    Köpenicker Str. 104
    10179 Berlin
  • persönlich während der Mietersprechstunden

    von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  1. am ersten Donnerstag im Quartal* (das nächste mal also am 04.07.2019) in Mitte im Kreativhaus, Fischerinsel 3, 10179 Berlin
    Busse M 48, 147, 248, 347;
    U2 Märkisches Museum
  2. in der dritten Woche im Quartal (das nächste mal also am 18.07.2019) in Spandau, im kieztreFF, Falkenseer Chaussee 199 (Ecke Am Kiesteich), 13589 Berlin (barrierefrei) 

    *) Fällt der Termin auf einen Feiertag, dann verschiebt sich die Mietersprechstunde um eine Woche.